Herzlich Willkommen

Herzlich willkommen!

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Interessierte an liberaler Politik,

 

seit der Landtagswahl im Mai 2012 vertrete ich Ihre Interessen mit großer Freude im nordrhein-westfälischen Landtag. Für die FDP-Landtagsfraktion arbeite ich in den Ausschüssen für Arbeit, Gesundheit und Soziales sowie für Frauen, Gleichstellung und Emanzipation.

 

Mir ist es ein besonderes Anliegen, Ihre Fragen möglichst direkt und im Gespräch vor Ort zu erörtern. Aus diesem Grunde habe ich es mir beispielsweise zum Ziel gesetzt, in Sachen Gesundheitspolitik mit den Ärzten, dem Pflegepersonal und den Patienten persönlich ins Gespräch zu kommen. Bei meiner „Kliniktour“, die mich durch zahlreiche Krankenhäuser in NRW führt, habe ich bereits viele interessante Gespräche geführt und einige neue Ideen mit nach Düsseldorf gebracht.

 

Im Ausschuss für Frauen, Gleichstellung und Emanzipation setze ich mich für Bedingungen ein, die dafür sorgen, dass Frauen Beruf und Familie miteinander in Einklang bringen können. Das Instrument Frauenquote ist für mich in diesem Zusammenhang aber kein probates Mittel, um nachhaltige Verbesserungen zu erzielen.

 

Seien Sie stets eingeladen, meine Mitarbeiter oder mich direkt anzusprechen. Gerne informieren wir über unsere parlamentarische Arbeit oder helfen mit Auskünften.

 

Herzlichst, Ihre

Susanne Schneider


Mo

19

Sep

2016

Schneider: Wiederbelebung muss stärker in die Öffentlichkeit gebracht werden

Anlässlich der Woche der Wiederbelebung, die von Ärzten und Fachkräften initiiert wird, um mehr Menschen zu ermutigen, im Ernstfall Leben zu retten, erklärt die gesundheitspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion Susanne Schneider: „Leben retten kann jeder. Leider ist der Anteil derjenigen, die im Notfall helfen, immer noch zu gering. Ich hoffe, dass durch die Woche der Wiederbelebung viele Menschen auf dieses wichtige Thema aufmerksam werden. Niedrigschwellige Angebote sind unerlässlich, um die breite Bevölkerung für dieses Thema zu sensibilisieren.“

 

Für Schneider, die selbst jahrelang auf einer kardiologischen Abteilung gearbeitet hat, ist Wiederbelebung im wahrsten Sinne des Wortes eine Herzensangelegenheit. Im vergangenen Jahr brachte die FDP-Fraktion den Antrag „Leben retten – Förderung der Ersten Hilfe und Wiederbelebung durch Laien bringt mehr Erfolg“ in den Landtag ein. „Die FDP-Fraktion möchte, dass die Ausbildung in Erster Hilfe bereits in der Schule beginnt. Je früher Erkenntnisse erworben werden können, desto besser“, unterstreicht die Gesundheitspolitikerin. Der Deutsche Rat für Wiederbelebung hat längst ein Konzept erstellt, das eine Unterrichtung durch speziell ausgebildete Lehrer ab der 7. Klasse vorsieht und die Kultusministerkonferenz hat die Umsetzung beschlossen. „Bis heute ist dieser Beschluss der Kultusministerkonferenz jedoch nicht umsetzt“, kritisiert Schneider. In einer Anhörung hat die große Mehrheit der Experten den Antrag der FDP unterstützt. Schneider: „Ich fordere die Landesregierung auf, dem Anliegen Rechnung zu tragen.“

 

 

0 Kommentare