Herzlich willkommen!

Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Interessierte an liberaler Politik,

 

seit der Landtagswahl im Mai 2012 vertrete ich Ihre Interessen mit großer Freude im nordrhein-westfälischen Landtag. Für die FDP-Landtagsfraktion arbeite ich in den Ausschüssen für Arbeit, Gesundheit und Soziales sowie für Frauen, Gleichstellung und Emanzipation.

 

Mir ist es ein besonderes Anliegen, Ihre Fragen möglichst direkt und im Gespräch vor Ort zu erörtern. Aus diesem Grunde habe ich es mir beispielsweise zum Ziel gesetzt, in Sachen Gesundheitspolitik mit den Ärzten, dem Pflegepersonal und den Patienten persönlich ins Gespräch zu kommen. Bei meiner „Kliniktour“, die mich durch zahlreiche Krankenhäuser in NRW führt, habe ich bereits viele interessante Gespräche geführt und einige neue Ideen mit nach Düsseldorf gebracht.

 

Im Ausschuss für Frauen, Gleichstellung und Emanzipation setze ich mich für Bedingungen ein, die dafür sorgen, dass Frauen Beruf und Familie miteinander in Einklang bringen können. Das Instrument Frauenquote ist für mich in diesem Zusammenhang aber kein probates Mittel, um nachhaltige Verbesserungen zu erzielen.

 

Seien Sie stets eingeladen, meine Mitarbeiter oder mich direkt anzusprechen. Gerne informieren wir über unsere parlamentarische Arbeit oder helfen mit Auskünften.

 

Herzlichst Ihre

Susanne Schneider

Persönlich

Mein Name ist Susanne Schneider, ich bin 50 Jahre alt, habe drei Kinder und wohne in Schwerte.

 

Schon als 4-jähriges Kind wollte ich Krankenschwester werden - und blieb dabei: Mit 18 Jahren begann ich die Ausbildung, die ich 1988 mit dem Staatsexamen beendete.

 

Nach einer berufsbegleitenden Fortbildung arbeitete ich noch einige Jahre als Stationsleitung, bis ich mich entschloss, eine Ausbildung zur Pharmareferentin zu absolvieren. In diesem Beruf habe ich jahrelang ausgesprochen erfolgreich gearbeitet – bis zur Geburt meiner Kinder. Dadurch wurden mir die Defizite in der Kinderbetreuung und im Bildungswesen bewusst und ich kam zur FDP.

 

Im Kreis Unna bin ich Parteivorsitzende, außerdem stellvertretende Vorsitzende im Bezirksvorstand der FDP Westfalen-Süd.

Politisch

Ich unterstütze die Freie Demokratische Partei, weil ich mich für die Freiheit entschieden habe:

 

Die Freiheit, die Schulform für meine Kinder selbst zu wählen, und nicht in eine Einheitsschule gezwungen zu werden. Nur eine Schulvielfalt ermöglicht die beste Förderung für alle Kinder!

 

Die Freiheit, die liberalen Ladenöffnungszeiten zu nutzen, und dann einzukaufen, wenn das Geschäft geöffnet hat, und nicht wenn die Politik dies will. Wir sollten diese Entscheidung den Händlern und Kunden überlassen!

 

Die Freiheit, auf übersichtlichen, freien Autobahnen so schnell zu fahren, wie ich es für angemessen halte, und nicht durch willkürliche Tempolimits ausgebremst zu werden. Staus gibt es in NRW bereits genug!

 

Entscheiden Sie sich für die Freiheit!